Dienstag, 21. Mai 2019 04:47

Der neue Teppich

... Kampf dem Kleber!

Seit dem wir unseren Dicken (Wohnmobil) haben gibt es eine Sache die mich schon immer störte:

Ja, das ist Laminat...
Keine Ahnung wie mein Vorbesitzer auf die tolle Idee gekommen ist, aber ich finde Laminat in einem Wohnmobil so sinnvoll wie dehydriertes Wasser.

Auch die Verlegetechnik ist, sagen wir mal "abenteuerlich":

Unter "schwimmend" verlegt verstehe ich jedenfalls etwas anderes. So sieht es jedenfalls wie mit der Kettensäge zurechtgestutzt aus...
Oder hat irgendwer von Euch schon mal fast eine halbe Stunde nach einem runtergefallenen Bleistift gefischt? Der passt nämlich locker in den Spalt!

Irgendwie ahnte ich schon was da auf mich zu kommt, deswegen hab ich es immer wieder vor mich hin geschoben... Da für mich fest stand das Ersatz in Form eines PVC Belages erfolgen soll, hat mir die Entscheidung das endlich zu machen eigentlich der Teppichhändler abgenommen.
Ich wollte ja nur mal schauen was es denn so alles auf dem Markt gibt, weil ich eh da war...
Bin dann mit dem Menschen ins Gespräch gekommen, und er meinte das er noch ein schönes Verschnittstück in der Größe hätte (eigentlich etwas zu groß). Das könne ich zum Restepreis haben. Zögerlich fragte ich dann wie hoch der wäre. Er meinte 2€ pro m²... Es haben 16€ den Besitzer gewechselt, und ich hatte eine Arbeit die ich eigentlich noch weiter aufschieben wollte. ;-)

Nu aber los:

Der blöde Tritt lies sich selbst nach Lösen der zwei Schrauben, die ihn noch hielten, nicht wirklich ausbauen. Immerhin aber etwas anheben, so das man die Bretter drunter weg bekommt.

Darunter kam ein wirklich Augenkrebs erregend hässlich brauner Teppich zum Vorschein:

Okay, hat mich ehrlich gesagt nicht verwundert, weil ich das eh schon geahnt/gewusst hatte. Der deckt nämlich die gesamte Bodenplatte ab, so das ich den auch schon in den Staufächern bewundern durfte ;-)

Was ich allerdings nicht bedacht hatte, ist das die Heizung meinem weiteren Fortschritt erst einmal im Wege steht... Mist, also muß die erstmal zerbröselt werden:

Verkleidung runter, die zwei Schrauben am Sockel los... Und fluchen!!! Gasleitung im Weg! Erst wollte ich da ja nicht bei, aber da eh ne Gasprüfung ansteht hab ich mich dann doch durchgerungen die kurzerhand abzuschrauben. Nun lies die sich soweit bewegen, das die Bretter drunter auch weg können.

Der Teppich nochmal in seiner vollen "Pracht". *sfg*
Leider muß der unter dem PVC weg, weils sonst wellig wird.
Rundum freigeschnitten, und dann der Schock!

Ich könnt kotzen! Der ist vollflächig verklebt. Und nicht nur das, der Kleber ist hart wie Stein, ebenso der Schaumrücken des Teppichs... Ging ja auch alles viel zu einfach bis jetzt.... *kotz*

Also mit dem Spachtel und reissen Stück für Stück raus mit dem Dreck...
Ungefähr eine Stunde später war dann der Teppich raus:

Und ich Stand in einem Meer aus Schaumrücken und Teppichkleber *heul*

Da war Nachspachteln angesagt...

Eine gute Stunde später hatte ich ungefähr die hälfte des Drecks weg. Millimeter für Millimeter spachteln... Wußtet Ihr eigentlich das so ein blöder Spachtel mit der Zeit Abdrücke seines Griffes in der Hand hinterlässt???

"Ich muß da durch, zurück geht jetzt nicht mehr", war noch meine einzige Motivation....

Eine gute weitere Stunde später war der Rest dann auch erledigt, und meine Motivation endgültig bei Null:

Wirklich befriedigend war das Ergebnis noch nicht... Viel zu ungleichmäßig... (Warum immer ich?)
PVC ist da etwas empfindlicher was Durchdrücken der Struktur darunter betrifft.

Ich hab dann an einer Stelle nochmal mit einem Schaber nachgearbeitet:

Das Ergebnis ist schon besser!!! Heißt also nochmal den gesamten Boden nacharbeiten. Das war dann der Zeitpunkt wo ich langsam an mir selber gezweifelt habe. Aber heute gehts nicht mehr weiter!
Meine Lust war auf dem absoluten Tiefpunkt, und auch die Schwielen an den Händen und meine Knie sagten: "Vergiss es heute!!!".


Am nächsten Tag ging es weiter. Nicht das meine Laune wieder besser wäre, aber es mußte weiter...
Also ersteinmal den Werkzeugpark etwas ausgeweitet:

Den linken Spachtel hab ich zuvor geschärft. Und eigentlich hatte ich auch mal einen richtigen Schaber, aber wo der geblieben ist???

Knapp zwei Stunden des Schaben, Kratzen und Fluchen war es vollbracht:

Die Reste, die jetzt noch drauf sind, können bleiben. Das ist so minimal das es unter dem neuen Belag unter geht.

Nur um die Heizung herum muß ich nochmal nacharbeiten:

Da muß noch der Teppich und der Kleber weg, ist aber zum Glück nicht mehr viel. Aber meine Hände und Knie fingen schon wieder zu meutern an, so das ich diese Arbeit für mich auf morgen verschoben hab ;-)


Am nächsten Tag gings weiter, meine Laune war auch schon wieder besser, da das Schlimmste erledigt war. Also noch den Teppich um die Heizung frei geschnitten und noch ein wenig Kleber an der Stelle gekrazt.

Nun konnte das neue PVC Einzug halten. Leider war das Stück so groß das es unmöglich war dieses im WoMo auszubreiten. *kack* Also hab ich das komplette PVC zwei Etagen nach oben geschleppt, und in der Stube ausgebreitet. Ich hatte die groben Abmaße übertragen, und schon mal grob mit der Schere in Form gebracht. Danach ließ er sich im WoMo auslegen, und ich konnte mit dem Zuschnitt beginnen.  Das ging eigentlich ziemlich reibungslos, ausser um die Heizung herum. Da war es eine Kackarbeit *fluch*

Was war das für ein Gefrickel!!! Immer wieder drunter schieben, passt noch nicht... wieder raus, nachgeschnitten und nochmal... Aber nach gut einer Stunde lag das PVC.

Okay, sieht schon gut aus *freu*. Aber das muß sich jetzt noch mindestens einen Tag legen.
Passt, es war Freitag und am WE hatte ich eh was vor, und war nicht da (muß dem beim sich legen ja nicht zuschauen ;-) ).


Montag hatte ich dann auf dem Rückweg bei Mäxchen Bahr noch eine Dose Fixierung für PVC gekauft (warum hatte ich das eigentlich nicht gleich mit dem PVC zusammen gekauft, der Teppichhändler hatte mir das ja empfohlen???). Egal, erste Seite hoch, und mit dem Zahnspachtel verteilt:

Sieht nur auf dem Foto so ungleichmäßig aus, war aber in Realität recht gleichmäßig. 20 Minuten ablüften Lassen, PVC draufgeklappt und glattgestrichen. Andere Seite hoch, und weiter... Blöd, da werde ich aber nicht in einem Durchgang um die Ecke kommen... Tja, irgendwas ist ja immer *grmmmpf*. Ecke um die Heizung eingespachtelt:

Und wieder 20 Minuten warten.... Irgendwie setzt man bei sowas Spinnweben an :-(

Dann fiel mir auf, das die Dose Fixierung schon bannig leer war:

Hmmm... Der Händler hatte mir doch derzeit genau so eine Dose gezeigt, und faselte was von 6,5m²? So dick hab ich das doch garnicht aufgetragen! Blick auf meine Dose: 3,75m²... Ohoh, das wird eng...

Okay, PVC angedrückt, und das letzte Teilstück etwas sparsamer eingespachtelt... Das hat aber wirklich mit dem letzten Tropfen gereicht *glückgehabt*

Tja... und da waren sie wieder die 20 Minuten Wartezeit... Und danach den Rest PVC verlegt.

Jetzt stand aber auf der Dose daß das erst nach 24 Stunden belastet werden darf, und erst nach 48 Stunden komplett belastbar ist... Mist, ich bin jetzt schon fast eine Woche an dem Kack... :-( 
Hab mich dann dazu entschlossen die 24 Stunden zu ignorieren, und die Ränder gleich im Anschluß mit braunem Acryl zu versiegeln, muß ja weiter gehen ;-)

Ich hatte mal so Abziehteile für Silikon, mit denen man saubere Kanten hin bekommt. Okay, Betonung liegt auf "hatte"... Irgendwie konnte ich die nicht mehr wieder finden. Also Improvisation, ein Plastespachtel muß leiden ;-)

Halbiert und eine Ecke abgeschitten...

Naja, ging mit den ganzen Ecken und Kanten nicht wirklich gut. Mußte mal wieder der nasse Finger her halten:

Okay, ich war noch nie ein grosser Künstler mit Silikon/Acryl, aber ich finde das es geht. Sieht auf alle Fälle besser als vorher aus!

24 Stunden des Trocknens später konnte ich dan das Gesamtwerk beurteilen:

Mir gefällts, ich finde das passt :-)

Jetzt könnte man denken: Abgeschlossen und fertig. Noch 24 Stunden warten bis das voll belastbar ist, und Reste wieder zusammen bauen... Tja... Wäre da nicht noch so viel Verschnitt!


Irgendwie überkam mich dann der blöde Gedanke die Reste im Bad zu verarbeiten... Da wurde schon mal der Teppich raus gerissen, und PVC verlegt. Allerdings sah das auch nicht mehr wirklich schön aus:

Das war aber auch nur rein geschmissen, die Kanten mit der Axt zurecht geschlagen, und die Kanten mit ordentlich Silikon verschmiert. Also auch alles andere als schön! Und in der Mitte auch noch so ein komischer Riss:

Das fliegt auch gleich mit raus :-)
Rundherum das Silikon frei geschnitten, weg mit dem PVC, und Kotzen pur!!!!

Was für ein Pfusch!!! Warum immer ich??? Der alte Teppich war nur raus gerissen, sämtliche Reste einfach so gelassen und die Ränder einfach mit massig Silikon verschmiert *kotz*. Ich dachte eigentlich das ich mit dem scheiß Gespachtel durch bin :-(
Auch hier verging bestimmt ne Stunde Spachteln und Schaben:

Okay, die Farbe wird man nie weg bekommen, das ist ja aber auch okay... Aber so muß das aussehen!
Irgendwie war aber in der einen Ecke die Bodenplatte schon ziemlich dunkel und weich:

Frage mich nur wieso? Das Wascbecken sitzt auf der anderen Seite:

Mir kommen grad zweifel auf ob das schon immer dort in der Form saß? Auch das Loch im PVC erklärt sich, aber was hat da mal gesessen?

Vielleicht hat ja Jemand mal ein Bild für mich wie das mal original aus sah?

Weiter... Ich hab mich dann dazu entschlossen nicht wieder einfach so PVC drüber zu legen. Als erstes sollte das Holz wieder vernünftig konserviert werden! Erst wollte ich mit Holzschutzlasur, aber hab mich dann doch für Tiefengrund entschieden:

Okay, ich höre jetzt schon die ersten empörten Schreie einiger Leser: "Das ist doch nur für Stein und Mauerwerk!"
Das stimmt, aber das Zeugs ist dünnflüssiger als Wasser, und zieht damit sehr tief auch ins Holz ein. Und da liegen die Vorteile: Das leicht marode Holz wird damit wieder hart und versiegelt. Zum anderen basieren sämtliche Holzschutzlasuren irgendwo auf Ölbasis, was die weitere Bearbeitung der Oberfläche erschwert. Jedenfalls habe ich die Bodenplatte damit satt eingestrichen, und einen Tag durchtrocknen lassen.


Damit Wasser, was ja im Badbereich immer wieder auftreten kann, keinen weiteren Schaden anrichten kann, kommt noch ne Schicht flüssiger Kunstoff drauf:

Derweil jener trocknet hab ich in der Stube schon mal das PVC zurecht geschnitten:

Hatte ja schon eine gute Schablone. Rundherum 2mm mehr, und der Rest wird dann vor Ort angepasst.

Nun blieb nur noch das Problem mit dem Loch:

Für irgendwas mußte ja das alte Laminat gut sein :-) So hab ich mit einer Laubsäge einen passenden Kreis ausgeschnitten, und dazu noch zwei aus Styropor:

Das Ganze wird dann mit satt Acryl eingeklebt:

Die beiden Schichten Styropor rein (natürlich alles satt mit Acryl verklebt), und Deckel drauf:

Das Loch ist Geschichte ;-) Ich hab dafür den Rest des braunen Acryls genommen, weil ich es eh nicht mehr brauche, das PVC im Bad wird mit weißem Acryl abgedichtet. Weiß passt da einfach besser!

Okay, Anpassprobe für das PVC:

Ein bisschen nachschnippeln, und passt. Blöd nur das die Fixierung alle ist :-(
Und für den eine m² eine neue Dose zu kaufen ist auch irgendwie doof...
Mein Vater hatte mir mal ein Paket Fixierung für Teppich mit Schaumrücken mitgegeben, warum auch immer. Okay, der Rücken von PVC ist ähnlich. Wird schon gehen:

Mathematik dahinter war erfreulich einfach: Die komplette Packung mit 250g sollte man mit 2,5l Wasser anmischen. In die Dose vom alten Kleber passten so erstmal 0,7l Wasser, also kommen 70g Pulver hinterher :-)
Eine Küchenwaage mit Tara Funktion ist da echt hilfreich ;-)
Anrühren lässt sich das Ganze ähnlich wie Tapetenkleister. Wird nach 3 Minuten ziehen von der Konsistenz her auch echt ähnlich... Also PVC wieder raus, und los. Die Fixierung wird einfach mit einer Rolle aufgetragen:

15 Minuten anlüften, und das PVC kann wieder rein, und angedrückt werden:

Auch diesmal hab ich mir die Wartezeit wieder geklemmt, und die Kanten gleich versiegelt. In diesem Fall sollten es eigentlich 24 Stunden ohne Belastung sein, und volle Belastbarkeit nach 72 Stunden.... Aber das weiße Acryl hab ich noch drum gemacht:

Jetzt kann das noch zwei Tage abbinden, und dann ist gut :-)

 


 

Die Kanten habe ich dann noch mit weißer Farbe nachgearbeitet, da die Tapete im Bereich des ehemaligen Silikons mit runter gekommen war. Ja, richtig gelesen: Tapete!! In unserem WoMo ist irgendwie alles etwas merkwürdig, inklusive Tapete im Bad. Aber die spachtel ich nicht auch noch runter, das bleibt so. Wird ggf. demnächst nochmal nachgestrichen. Ist zum Glück keine Rauhfaser, sondern eine Glasfasertapete mit Latexfarbe drauf. Ich hätts nicht so gemacht, aber okay.

Wärend das trocknete und ich am aufräumen war, fiel mein Blick aber noch auf etwas störendes:

Irgendwie sieht das jetzt mit dem neuen Bodenbelag super aus, aber die Sitzmöbel sind restlos runter gekommen. Sieht man auf dem Bild jetzt nicht so super, sieht aber in Realität echt Scheiße aus... *grübel*
Ist alles beschichtete Spanplatte, also läßt sich da nicht mehr viel machen... Irgendwie kaschieren war meine Idee...
Mal wieder eine Spazierfahrt zu Hornbach, die haben immer für eigentlich recht Lau einen ganz billigen Teppich im Angebot. Gibts in verschiedenen Farben von grau bis braun, und das für unter 2€/m². In seine Wohnung kann man sich das nicht legen, dafür ist der einfach zu dünn, aber als Verkleidung ist der super!
Da nun die restlichen Möbel hell überklebt sind... Auch eher schlecht als recht, aber ich kann grad nicht alles machen, ist beige die Farbe der Wahl ;-)

Lässt sich super mit einem Cuttermesser/Schere schneiden. Auch hier kommt wieder ein altes Laminatbrett als Unterlage zum Einsatz ;-)
Das Ganze kommt dann mit Sprühkleber an die Wand... Ähh, die Möbel!

Randbemerkung:

Dieser Presto Sprühkleber ist echt mist! Der klebt kaum, und man muß alles doppelt einsprühen. Auch sprüht der in alle Richtungen wie ein billiger Lack. Sonst arbeite ich lieber mit dem von Pattex, aber die Dose mußte ja auch mal alle werden...

Noch ne Zierleiste in die Ecken, und sieht super aus!

Bleiben noch Die Seiten der Sitzfläche zu den Möbeln hin... Auch ziemlich runter gerockt...

Mal just for fun ein Verschnittstück rangehalten....

Sprachs, schnibbelte und klebte....

Insgesamt ist das jetzt ein wirklich gemütlicher Wohnraum geworden:

Okay, hier sind die Eckleisten noch nicht drinnen...

- Projekt abgeschlossen -

Publiziert am: Montag, 15. Juni 2009 (1646 mal gelesen)
Copyright © by Simons Page

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]

 

2007 by Midnight

Seitenerstellung in 0.034 Sekunden, mit 14 Datenbank-Abfragen