Dienstag, 21. Mai 2019 04:50

Kampf dem Rost!

Blech für die Ewigkeit...

Beim Rundgang um den Dicken ist mir plötzlich etwas ins Auge gefallen...

Moment mal, was ist das? Mal ein genauerer Blick:

Rost!!! Kann ja wohl nicht sein! Der ist doch erst 27 Jahre jung ;-)
Kurzer Blick ins Scheckheft... Leider ist der knapp aus der Neuwagengarantie raus, so ein Mist aber auch ;-)

Okay, dann muß ich da wohl bei.

Dazu muß erst einmal der Bullfänger weichen...

Kleines Detail am Rande:

Das nenne ich mal fest verschraubt....
Vorne noch die anderen beiden Schrauben weg, und schon stand er nackieger da...

Allerdings nicht so nackig wie geplant, die Stoßstange ist noch fest. Da müssen noch irgendwo Schrauben sein, aber wo?

Von innen sind hinter der Stoßstange drei verräterrische Löcher... Aber irgendwie keine Schrauben :-(

Leider kam ich mit meinem Schädel aber nicht zwischen Kühler und Traverse. Aus lauter Verzweiflung habe ich dann mal mit der Digicam in die Löcher "geleuchtet"....

Aber nichts zu erkennen. Gut, ein wenig an der Stoßstange gebogen, um zu sehen wo die eigentlich noch hängt... Ziemlich in der Mitte. Und was ist da? Das Nummernschild.... Die beiden Schrauben los, und schon viel mir die Stoßstange entgegen *kopfklatsch*

Mit der Flex und Zopfbürste dem Rost entfernt, und mit Rostschutzgrundierung behandelt sieht das schon besser aus. Muß aber erstmal trocknen, weil da noch eine zweite Schicht der Grundierung drüber muß.

Also hab ich derweilen schon mal andere rostige Teile wie die Ölwanne und Traversen mit der Grundierung besprüht....

Die Stellen unterhalb des Wagens werden dann später noch mit schwarz matt gesprüht, dann siehts wieder gut aus :-)

Die Grundierung ist aber schon ein Teufelszeug:

Das Blech mit den verbliebenen Resten des Rostes wird total schwarz, und sind wie mit einer harten klaren Schicht überzogen.

Bleibt nur noch ein Problem: Die Farbe. Laut Aussage des Vorbesitzers sollte das irgend ein RAL-Ton sein. Frage nur welcher? Irgendwie habe ich keinen gefunden der der Farbe auch nur halbwegs ähnlich kommt. Also hab ich einen neuen Farbton festgelegt: RAL 5014 (Lichtblau)

Ich hatte grad die erste Schicht Farbe drauf....

...und Diese war grad angetrocknet... Fing es an zu Schiffen!!! *kacke*

Also ab ins Trockene, und im Keller die nächste Baustelle eröffnet:

Die rostigen Stellen am Bullfänger mit der Flex blank gemacht, und Zinkspray drauf.  Nach dem Trocknen am nächsten Tag noch eine kleine Lackdusche:

Et Voila! Sieht schon um Längen besser aus. *freu* Da an ein weiteres Arbeiten im Keller nicht zu denken war, die Lösungsmitteldämpfe im Keller haben einem echt nach drei Tagen noch das Hirn weichgekocht... *röchel*

... gehts wieder nach draussen, und der Bereich hinter dem Kühlergrill bekommt auch mal etwas neue Farbe:

Die Laufnase war übrigens schon vorher da, die ist nur überlackiert ;-) Ich habe dort nur den losen Dreck mit der Stahldrahtbürste weg gemacht, und schwarz matt drüber.

Bleibt nur noch der Lüfterkasten, der nach Abnahme des Gitters einen traurigen Anblick bietet:

War das ein Gefrickel mit Flex, Stahldrahtbürste und was weiß ich!!! Aber der Rost mußte weg, und einer Grundierung mit Zinkspray weichen:

Lustig anzuschauen wie schnell das trocknet, man bekommt so schnell noch nicht mal die Cam raus ;-)

Und noch eine Dusche schwarz matt drüber... Irgendwann bekomme ich auf Sprühdosen bestimmt die goldene Kundenkarte im hiesigen Baumarkt *sfg*

Irgendwie meinte es aber der Wettergott nicht wirklich gut mit mir.... Bis hierhin hat es schon Tage gedauert, weil nicht nur nach jeder kleinen Stelle der Lack trocknen mußte, sondern die Umwelt auch erst einmal wieder....

So ist der Rest der Front auch eher in Fleckenlackierungen aufgeteilt... Zu einem des Wetters wegen, und zum anderen wegen der Vorarbeiten. Der Wagen ist mal übergerollt worden, und hat eine entsprechende Oberfläche. Ich hasse dieses rauhe!!! Also war das ein irsinniges Geschleife. Nass erst mit 120er Körnung, und hinterher mit 400er. 

Aber so bekommt man wenigstens halbwegs glatte und glänzende Lackschichten hin.

(Hier fehlt noch das VW-Emblem, aber da sind mir bei der Demontage die Halter abgebrochen, weil diese blöden Blechplättchen restlos weggerostet waren. Dazu aber mehr in einem extra Beitrag)

Die Zwischenzeiten wärend des Regens konnte man aber auch prima nutzen, um solche Dinge wie die Scheibenwischerarme zu überarbeiten:

So wird aus alt wieder neu:

Aber im Endeffekt konnte ich mich doch Stück für Stück zu einem wie ich finde schönem Gesamtergebnis durchkämfen....

Stoßstange und Kühlergrill habe ich nicht lackiert, sondern nur gereinigt, und dann mit Kunstoffpflege behandelt. Lediglich den silbernen Rand um den Kühlergrill konnte ich nicht retten, den mußte ich von Hand mit silbernem Lack nachziehen.

Jetzt fehlen nur noch die Seiten, und die Türen.... Und später einmal der komplette Aufbau, aber das wird wohl noch ein paaaaaaar Tage dauern ;-)

 


 

Also geht die Schleiforgie an der Seite weiter... Nachdem alles einigermaßen glatt war, kam Lack drauf:

Dummerweise ist mir an der Tür ein Mißgeschick unterlaufen :-(
Auf dem Weiß klebten blaue Zierstreifen, die stark an Isolierband erinnerten. Jeder kennt Isoband, und wie leicht man das wieder abziehen kann. Was soll ich sagen, Ich habe beim Abziehen den kompletten Lack mit abgezogen *kotz*

Langsam verfluche ich die Vorbesitzer, was für ein Pfusch überall!!! An dem glänzenden Originallack darunter konnte man erkennen, das Anschleifen wohl nicht deren Stärke war! Wahrscheinlich haben die noch nicht einmal vorher das Wachs runter geholt!!!

Was solls, muß weiter gehen. Also alles schön glatt geschliffen, und an der Stelle schon mal nen Hauch Lack drauf. Da werde ich wohl spachteln müssen, denn die Lackdicke ist so dick, das ein Lackschichtenmesser wohl komplett auf Störung gehen würde ;-)

Oben an den Türrahmen platzte die Farbe auch schon irgendwie merkwürdig ab:

Also schleifen bis die Finger glühen, und Spritzspachtel drauf:

Danach nochmals verschleifen, und Lack drauf:

Das alles wieder Patchwork ist liegt nicht unbedingt an mir... Das Wetter will auch nicht immer so wie ich das will, deswegen teilweise auch die ganzen Schwenks von rechts nach links....

Auf der Fahrerseite waren aber auch noch ein paar kleinere Roststellen...

Also Schutzbrille auf, Flex mit Negerkeks raus und ab dafür :-)

Die kleine Stelle unter der Tür wurde irgendwie immer größer.... Nen Centimeter weiter... Und ich Stand in einer riesen weißen Nebelwand! *kotz*
Was war passiert? Wir bleiben beim Thema Pfusch. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Rost los zu werden. Entweder man behandelt ihn, oder man spachtelt die Löcher einfach über. Ratet mal welche Entscheidung die Vorbesitzer getroffen haben? Also stand ich auf der Strasse, mit Mundschutz und Schutzbrille in einer riesen Nebelwand. Muß ein geiles Bild abgegeben haben ;-)

Aber so eine Flex die schafft was wech, ne halbe Stunde Später sah es schon ganz anders aus:

Man beachte den weißen Staub überall, Ihr könnt euch sicherlich denken wie das gesaut hat...
Die Ecke ist definitiv schon mal geschweißt worden, aber das wenigstens recht sauber... Wird wohl daran liegen das es ne Werkstatt gemacht hat ;-)
Danach ne ordentliche Ladung aus der Rostschutzsprühdose:

Leider drängt jetzt die Zeit (Saisonkennzeichen), und der Dicke muß leider in den Winterschlaf *heul*
Also gibts hier jetzt erstmal frische Farbe drauf, und ich überlege mir nächstes Jahr, wie ich die Löcher dicht bekomme.

Mein Favorit wäre das Blech sauber Schleifen, und die Löcher dicht zu Löten. Dazu muß ich aber erstmal schauen wie weit das alles voran geschritten ist. Wenn alles nichts hilft, dann kommt ein neues Blech rein. Betonung liegt auf rein, denn dann kommt der Gammel raus!

- Projekt nicht abgeschlossen -

Publiziert am: Donnerstag, 03. September 2009 (1925 mal gelesen)
Copyright © by Simons Page

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]

 

2007 by Midnight

Seitenerstellung in 0.033 Sekunden, mit 14 Datenbank-Abfragen