Dienstag, 21. Mai 2019 04:47

Das Multimedia-Center

...oder: Pimp my DVD-Player

Der Gedanke, im Wohnzimmer einen Computer zu haben der als Multimedia-Center fungiert, geistert mir schon lange im Kopf rum. Er soll Filme, Musik usw. speichern und auch abspielen können. Damit wird meine CD-Sammlung auch aus den Regalen verschwinden, weil diese dann auch als MP3 auf dem Media-Center liegen sollen. Das bringt wieder Platz. Ferner soll er natürlich auch im Netzwerk zur Verfügung stehen, damit man auch von aussen einfach die entsprechende Musik oder aber auch Filme darauf ablegen kann.

Bis jetzt war mir aber noch kein passendes Gehäuse über den Weg gelaufen in dem man ein normales Board versenken kann, und das auch nicht irgendwie als grauer Würfel neben der Anlage steht. Es gibt zwar Gehäuse in Form eines Bausteines einer Stereoanlage, aber das ist leider nicht bezahlbar. :-(

Letztens ist mir aber zufällig ein niedliches kleines Board über den Weg gelaufen.

Darauf werkelt ein VIA C3 mit 1GHz, 256MB SD-Ram. Video, Audio, TV-Out, USB und LAN sind bereits Onboard. Durch die geringe Grösse und der Tatsache, daß es auch noch einen CF-Sockel hat und somit ohne Festplatte von der CF-Karte booten kann, war es für ein Media-Center prädestiniert.

Also fehlt erstmal nur noch ein passendes Gehäuse. Bei der Suche ist mir mein alter DVD-Player über den Weg gelaufen. Dieser tut es zwar eigentlich noch aber dadurch, daß er nur so wenig Formate abspielt, und auch im Bereich MP3 ziemlich zickig war, hatte ich ihn ausrangiert. 

Das Gehäuse bot sich förmlich an, da es zum einen größenmäßig zur Anlage passt, und zum anderen auch nicht zu den super Slimline Geräten gehört. Also mußte es sich erst einmal nackig machen.

Irgendwie ne ziemliche Mogelpackung das Teil, Platz ohne ende. Er ist grob gesagt in vier Baugruppen aufgeteilt:

- Netzteil
- Video-Decoder Platine
- Frontblende mit Controller und Display
- ATAPI DVD-Laufwerk

Also schon einmal ziemlich brauchbar vom Prinzip. Erst mal schauen, was man wieder verwenden kann. Die Decoder-Platine fliegt raus. Ein Blick aufs Netzteil liess dieses leider auch raus fliegen.

 

1,5A auf der 5V Versorgung sind einfach zu schwach, da der neue Rechner alleine schon ca. 2,5A auf der 5V Leitung braucht. Jedenfalls ist erst einmal nicht viel vom DVD-Player übrig geblieben, das ich wiederverwerten kann oder will.

Als nächstes kam die Frage nach einem Betriebssystem für das neue Gerät auf. Nach etlichen Recherchen im Internet kristallisierte sich GeexBox als mein Favorit heraus. Es ist sehr klein, läuft auf Festplatte, CD, USB-Stick und auch auf meiner CF-Karte. Weiterhin hat es eine simple Oberfläche und spielt so ziemlich alles an Media-Dateien ab.

Also erst einmal ein Probelauf des Rechners mit einem provisorischen Netzteil (dieses wird leider nicht mehr in das Gehäuse passen) und einem normalen DVD-Rom gemacht.

Leider stellte sich dabei schon heraus das Geexbox die emulierte Festplatte auf der CF-Karte nicht erkennt. *Grummel* So ein Mist.....

Komischerweise erkannten aber auch andere Linux Distributionen das Laufwerk nicht richtig... Einzig Windows98 ließ sich problemlos installieren *kotz* Ich will doch keine Bluescreens auf meinem Multimedia-Center. Also bleibe ich bei GeexBox, und die CF-Karte fliegt raus. Sie wird durch einen alten 128MB USB-Stick ersetzt...

Nächster Probelauf...

Und er bootet :-)

Dummerweise aber auch nur bis eben zu dieser Stelle.... :-( Die etwas später folgende Fehlermeldung lässt erstmal nichts Gutes erahnen.

Entweder hat das DVD-Rom Lesefehler oder hat irgendwie eine inkompatible Firmware.
*grrrr* Es gibt Tage, an denen man besser im Bett bleiben sollte. Jedenfalls bootet GeexBox mit einem anderen Laufwerk problemlos. Ich glaube, ausser ein wenig Blech wird vom ursprünglichen DVD-Player nicht mehr viel übrig bleiben. Das Laufwerk muß jedenfalls auch noch einmal genau untersucht werden, ob man mit einem Firmware-Update weiter kommt oder ich doch ein anderes Laufwerk passend stricken muß... Für heute habe ich jedenfalls alles beiseite gelegt und schaue mir das in Ruhe die nächsten Tage noch einmal an....

_____________________________________________________________________

Viele viele Tage später:

Ich hab die Überreste noch einmal in Betrieb genommen. Ein DVD-Rom welches halbwegs passen könnte hab ich gefunden.

Naja, GeexBox bootet. Alles andere ist aber irgendwie nicht der Bringer *schnief*

Zum Glück hab ich nicht damit angefangen, erstmal das DVD passend zu machen....
VCD/SVCD spielen so... Ich drücks mal erbärmlich aus!
An DVD zu schauen ist garnicht zu denken....

Irgendwie hat der C3 Prozessor die Performance von eingeschlafenen Füßen *kotz*

Noch nicht mal MP3s werden problemlos abgespielt. Liegt aber nicht an GeexBox, auf meinem PII 366 Notebook läuft alles perfekt, und das hat nur 366MHz und 128MB RAM!!!

Ich hatte zwar Fotos gemacht, aber irgendwie kommen ruckelnde Filme und Musik nicht wirklich gut auf Fotos rüber....

Also werde ich dieses Projekt nicht mehr weiter verfolgen. Ersatz ist auch schon gefunden :-)
Konnte für einen echt fairen Preis eine XBox erwerben. Die macht das problemlos mit. Hab ja schon eine, nur an die durfte ich bis Dato noch nicht ran, weil mir sonst mein Sohn aufs Dach gestiegen wäre ;-)

Das Projekt geht also demnächst an anderer Stelle, mit anderem Equipment weiter :-)

- Projekt nicht abgeschlossen, endgültig auf Eis gelegt-

Publiziert am: Sonntag, 19. August 2007 (1444 mal gelesen)
Copyright © by Simons Page

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]

 

2007 by Midnight

Seitenerstellung in 0.0336 Sekunden, mit 14 Datenbank-Abfragen