Montag, 22. Juli 2019 03:36

Der Stromausfall

Oder wenn der Blinker nicht blinkt...

Als ich heute Mittag mit meinem Auto unterwegs war, ist mir aufgefallen, daß der Blinker irgendwie nicht mehr blinkt. Kein Klacken und keine Kontrolleuchte, egal ob links oder rechts.

Zuhause angekommen mußte dem erst einmal auf den Grund gegangen werden. Also der Blinker selbst geht nicht, Warnblinker schon. Aber es stellte sich als noch tiefgreifender heraus. Auch vom Licht ging nur noch das Standlicht, Abblendlicht und Fernlicht tot. Die Bremsleuchten wiederum gingen. Auch die Lüftung war komplett tot. Obwohl ich die Sicherungen als unwahrscheinlich eingestuft hab, habe ich erstmal die verantwortlichen Sicherungen überprüft.

Wie erwartet waren diese aber heile. Also mal mit dem Multimeter überprüft.... Selbst bei eingeschalteter Zündung hatten nicht alle Sicherungen Spannung. Tja, jetzt war erst einmal guter Rat teuer.... Also mal überlegt... Alle Dinge, die nicht funktionierten, sind über das Zündschloß geschaltet. Die Dinge, die noch funktionierten, waren entweder an Dauerplus oder aber über die Garagenstellung des Zündschlosses. Also wohl das Zündschloß. Erst einmal die Verkleidung abgebaut...

Das Multimeter hat aber sehr schnell verraten, daß das Zündschloß in allen drei Positionen sauber durchschaltet,  das kann es auch nicht sein. Also muß erst einmal der Sicherungskasten kurz ZEB (Zentral Elektrik Box) freigelegt werden, dazu müssen einige Verkleidungen weichen...

Leider kann man den Stecker an dem das Zündschloß angeschlossen ist auf dem Bild nicht gut erkennen. Er sitzt rechts im oberen Drittel des Bildes (zu erkennen an dem gelben Fleck). Auch hier hat das Multimeter nichts Verdächtiges gefunden. Gleich darüber sitzt ein schwarzes Relais. Dieses kann bis zu 70A schalten, also wird es wohl ein Vorrelais sein... Und richtig, es zieht sofort an, wenn die Zündung an gemacht wird. Leicht angehebelt kommt man auch mit den Meßspitzen vom Multimeter drunter, aber die 12V werden sauber durchgeschaltet.... Hmmmm, alles komisch.... Am langen Stecker ganz rechts sitzt der Lenkstockschalter. Hier ließ sich noch nicht einmal irgend eine Spannung nachweisen.
Na gut, da ich eine nachgerüstete Anhängerkupplung habe, sitzt das Blinkrelais echt merkwürdig oberhalb der ZEB, so daß man kaum ran kommt. Da ich aber nicht davon aus gehe, daß dieses defekt ist, kann ich auch an einem Relais weiter messen, an das ich ran komme und dessen Funktion auch grade  nicht geht. Vorne rechts erkennt man ein kleines weisses Relais. Es ist für das Fernlicht, das auch grad seinen Dienst verweigert. Also kurz rausgezupft das Teil und nachgemessen... Eine kleine Überraschung... Am Arbeitskontakt lag Spannung an, aber das Relais wurde gar nicht angesteuert.
Na gut, vielleicht fehlt dann ja irgendwie eine Spannung an der ZEB.

Leider ist das Bild etwas unscharf, aber besser gings über Kopf nicht ;-) Trotzdem kann man unten sehr gut die drei roten Hauptversorgungsleitungen der ZEB erkennen, die über drei Vorsicherungen direkt von der Batterie kommen. Aber alle drei haben Spannung :-(

Also kann ich die Vorsicherungen auch ausschließen, wobei ich die vielleicht auch schon mal früher hätte überprüfen können ;-)

Gut, wenden wir mal etwas Mathematik an: Alles geht in die ZEB rein, nix kommt raus.... Preisfrage: wer kann mir den Fehler nennen? *sfg*

Warum muß das eigentlich immer so eine Frickelei wegen einfachen Dingen werden? Mir bleibt jedenfalls nichts anderes übrig als die ZEB auszubauen, irgendwo muß sie den Fehler beherbergen...
Also erst einmal die Batterie abklemmen.

Rechts vor der Batterie kann man auch sehr gut das Kästchen erkennen, welches die Vorsicherungen beherbergt...

Dann die Stecker oben auf der ZEB runter.

Dann die vier Stecker von unten los, vorher aber fein säuberlich markiert. Die drei Hauptversorgungs- leitungen sind mit einer M6 Mutter befestigt, auch diese hab ich markiert. Nachdem alles los und die ZEB raus ist sieht es allerdings etwas chaotisch aus...

Ich hatte alle Stecker vor dem Abnehmen markiert, dieses kann man sich aber schenken da die Stecker so codiert sind, daß sie eh nur an eine Stelle passen. Das sieht man aber erst hinterher, wenn man die Stecker runter hat. Lediglich die Zuleitungen der ZEB von den Vorsicherungen sollte man sich der Einfachheit markieren.

Nun kann es erst einmal in die Wohnung gehen und die ZEB untersucht werden. Also das Auto abschließen und hoch. Ein Druck auf den Knopf der ZV, und nichts passiert... Zu blöd, daß ich ja die Batterie abgeklemmt hatte und die ZEB ausgebaut. Jetzt weiß ich auch wieder wie schön eine ZV eigentlich ist, wenn man erst einmal ums Auto turnen darf und jede Tür einzeln abschließen muß.

Ein Foto vom Sitz der Relais könnte beim späteren Wiederzusammenstecken sehr hilfreich sein.

Um das Plastikgehäuse der ZEB, welches nur durch Clipse zusammengehalten wird, zu öffnen, müssen erst einmal alle Relais runter.

Bleiben nur noch die Strombrücken. Hier sollte mir ein Detailfoto helfen die richtigen Stellen wieder zu finden.

Da ich grad so nett am Fotografieren war konnte ich auch gleich noch wegen der Einfachheit ein Bild vom Sitz der Sicherungen machen, die auch raus müssen.

Nun konnte ich das Gehäuse mit sanfter Gewalt auseinander popeln.

Interessant ist die Sandwich-Bauweise der Platine, und die flexiblen Leiterbahnen.

Also war erst einmal optische Sichtkontrolle angesagt. Da das Vorrelais schaltet, aber keine Spannung an den dazugehörigen Sicherungen anliegt, vermute ich den Fehler auch im Bereich des Relais. Schnell fand ich direkt neben dem Steckplatzes des Relais zwei kalte Lötstellen.

Falls man es auf dem Bild nicht so gut sieht, die beiden Lötstellen direkt nebeneinander in der Mitte des Bildes, diese waren komplett aus der Platine gerissen. Mit etwas Lot das ganze nachgelötet und nach weiteren verdächtigen Lötstellen geschaut. Weiter ließ sich aber nichts Verdächtiges finden.

Nun konnte ich das Gehäuse wieder zusammen clipsen und die Relais und Steckbrücken sowie die Sicherungen wieder an ihren Platz tun. Das mit den Fotos war dabei sehr hilfreich und lies kaum Fragen offen.

Wieder runter ans Auto und die ZEB wieder einbauen. Kabel wieder anschließen, Stecker alle wieder drauf... Zündung an, und: Nichts.... Klar, die Batterie war ja noch abgeklemmt. Also Motorhaube auf und Masseklemme wieder ran. Das erste was ertönte war das Geräusch der ZV..... Nein, die ZV hat nicht die restlichen Türen geöffnet, sondern die einzig geöffnete Tür verschlossen. Alles andere wäre ja auch nicht so lustig gewesen :-(

Jedenfalls konnte ich erst einmal den im Zündschloß steckenden Schlüssel durch die Seitenscheibe beobachten... Sehr elegant an der Tatsache ist natürlich auch, daß es sich nicht um einen einzelnen Schlüssel handelte, sondern die Wohnungsschlüssel mit am Bund baumelten... Nen Foto gibts davon übrigens auch nicht, da die Digicam natürlich gut verschlossen auf dem Beifahrersitz lag. *Aaaaarrrrrggggghhhhhhhh*

Glücklicherweise wusste ich ja wo ich in weiser Vorahnung für den Notfall einen Ersatzschlüssel hinterlegt hatte....

Nachdem das Schlüsselproblem beseitigt war, konnte es aber weiter gehen... Merkwürdigerweise hatte dann alles auf Anhieb wieder Funktioniert, so daß ich nur noch alles wieder festschrauben mußte und dabei noch durch andere Basteleien wild rumfliegende Kabel etwas fixieren konnte.

 

 

 

- Projekt abgeschlossen -

Publiziert am: Montag, 27. August 2007 (1385 mal gelesen)
Copyright © by Simons Page

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]

 

2007 by Midnight

Seitenerstellung in 0.0338 Sekunden, mit 14 Datenbank-Abfragen