Montag, 22. Juli 2019 03:39

Das AVR NetIO

AVR goes Netzwerk...

Seit einiger Zeit hat Pollin das AVR NetIO Board im Angebot. Ein AtMega32 mit ENC28J60 Netzwerkcontroller, und das für einen sehr guten Kurs!

Natürlich konnte ich dem nicht wiederstehen, und hab es meiner letzten Bestellung beilegen lassen ;-)

Ein paar Tage später erreichte mich dann das Paket

Im Bausatz ist eigentlich alles enthalten was man braucht, sollte nicht grad etwas fehlen....

Es fehlte natürlich eine Schraubklemme... Aber egal, sowas hat man in der Bastelkiste ;-)

Wenn jetzt die Anleitung auch noch fehlerfrei gewesen wäre, dann geht die Bestückung schnell.
(Aufpassen mit den Kondensatoren rund um die Quarze, da ist in der Bestückung was vertauscht.... Ein Blick in den Schaltplan klärt aber alles)

Einzige Änderung die ich gleich vor genommen hab, ist die IC-Sockel durch Präzisionstypen zu ersetzen, ich traue diesen Billigsockeln einfach nicht. Die Spannungsregler haben dann auch noch Kühlkörper bekommen.

Also erster Probelauf...  Software installiert, und voller Erwartung.... Tja... Mein USB-Seriell Wandler ist wohl nicht das Wahre, denn das Softwareupdate schmiert sowas von gewaltig ab, das ich meinen Rechner nur noch durch einen Reset wieder ins Leben rufen konnte :-(
(deswegen auch kein Bild, denn das kann man dem Rechner im abgestürzten Zustand so schlecht abschwatzen ;-) )

Okay, ans Notebook geklemmt, das hat wenigstens noch eine echte serielle Schnittstelle... Dummerweise fehlte dem das .NET Framework. Bei 366MHz kein wirklicher Spass...
Da kann man sich locker nen Kaffee kochen... Kacken gehen, und was weiß ich nicht noch alles zwischenzeitlich :-(

Aber immerhin hat dann das Firmware Update geklappt :-)
Ich frage mich bis heute nur, warum die das nicht gleich draufgezogen haben, wenn die das schon als CD bei legen???

Also alles wieder umklemmen....

Tarraaa.... Und man kann das Board ansprechen :-)

 Achja, die IP hab ich dann auch gleich am Notebook meinem Rahmen angepasst. Denn 192.168.0.xx hat wohl kaum jemand zuhause. Auch das finde ich nicht so gelungen, denn die Meisten haben 192.168.1.xx oder 192.168.2.xx.... Aber man kann es ja nicht Allen recht machen ;-)

Funktionstest lief auch erfolgreich, die Ausgänge lassen sich schalten, und die A/D Wandler liefern Werte.

Aber auch genau da liegen erstmal die Nachteile:

- Das Board lässt sich nur über die spezielle Software ansprechen
- Weder für die Firmware noch für das Backend liegen Quelltexte bei, obwohl die eigentlich GPL sein sollten
- Die A/D Wandler Kanäle flimmern wie ein Lämmerschwanz (hier fehlt der Tiefpass für AVCC)
- Die 3,3V sind über den LM317 auch nicht die Genausten

Erstmal werde ich jetzt mal das Board überarbeiten. Der A/D bekommt nen Kondensator für die Versorgung, ich hoffe damit werden die Werte stabil. Und die 3,3V werden aus einem Festspannungsregler kommen.

Danach werde ich mal eine Webserver-Firmware installieren. Ethernut, die von Ulrich Radig sowie eine in Bascom geschriebene von einem "Huegli" (mein Favorit, denn Bascom ist mein Ding) sollen für das NetIO Board passen/ mit geringsten Mitteln anzupassen sein

 

- Projekt nicht abgeschlossen, Fortsetzung folgt -

Publiziert am: Mittwoch, 25. März 2009 (2492 mal gelesen)
Copyright © by Simons Page

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]

 

2007 by Midnight

Seitenerstellung in 0.0359 Sekunden, mit 14 Datenbank-Abfragen